Ich gebe zu: Ein bisschen nervös war ich schon, als ich im letzten Jahr meine erste Blogparade gestartet habe. Was ist, wenn niemand mitmacht? Schließlich ist mein Blog recht klein. Und interessiert das Thema überhaupt irgend jemanden außer mir?

Nach den Wünschen und Träumen bloggender Eltern habe ich gefragt. „Was ich unbedingt noch tun möchte – obwohl oder gerade weil ich Mutter bin“ war mein Thema. 29 andere Blogger haben sich beteiligt und ihre ganz persönliche Bucket List geteilt. Ich bin begeistert und habe mir jede einzelne Liste im Detail angesehen. Weil ich herausfinden wollte, was die Wunschliste der Mami- und Papi-Blogger anführt. Endlich, Monate nach dem Ende der Blogparade (sorry!) habe ich mich endlich hingesetzt und die Top 5 der Wünsche und Träume bloggender Eltern zusammen gefasst.*

1. Reisen

Reisen habe ich in irgendeiner Form auf jeder Liste gefunden. Klar, die Ziele könnten unterschiedlicher wohl kaum sein – von einem Trip zum Polarkreis über Lachse angeln in Kanada bis Disneyland und den Malediven war alles dabei. Reiseziele sind ja ohnehin Klassiker auf jeder Bucket List. Ich habe mich gefragt: Ist das Thema für Eltern kleiner Kinder besonders wichtig? Immerhin schrecken viele vor Fernreisen zurück, solange die Kinder klein sind. Und dann ist da natürlich noch das Budget: Denn wer plötzlich Urlaub für drei oder vier statt für zwei Personen bucht, dem wird schnell schwindelig, wenn er den Preis sieht. Vielleicht drängt sich das Thema aus diesen Gründen zusätzlich ganz nach vorne auf die Wunschliste.

2. Ein Buch schreiben

Ok, das ist keine Überraschung. Schließlich wollte ich die Wünsche und Träume von Bloggern kennen lernen und habe nicht willkürlich Mütter auf der Straße befragt. Wer ernsthaft bloggt, der schreibt auch gerne – zumindest unterstelle ich das jetzt einmal. Auch auf meiner eigenen Liste steht dieser Klassiker ziemlich weit oben. Ein eigenes Buch – das wäre schon was!

3. Eine Sprache lernen

Hey, ihr Eltern da draußen seid ja wissbegierig und lernwillig! Denn einige von euch träumen tatsächlich davon, eine (weitere) Sprache zu lernen. Auch das kann ich nachvollziehen. Schließlich lernt man mit einer Sprache gleichzeitig wahnsinnig viel über die Kultur und die Menschen. Ich persönlich sollte mich lieber darauf konzentrieren, eine der Sprachen, die ich einmal oberflächlich gelernt habe, aufzufrischen. Französisch zum Beispiel. Oder Italienisch. Oder Schwedisch. Hach, es gibt viel zu tun.

4. Achtsamkeit, Yoga, Meditation

Eltern haben viel um die Ohren. Ganz klar, dass ihr euch da ab und zu nach  Ruhe sehnt. Nach Zeit für euch. Nach etwas, das hilft, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren. Und darum ist es für mich nicht verwunderlich, dass sich wohl viele Eltern für Yoga, Achtsamkeit und Meditation interessieren.

5. Tattoos

Auch den letzten Punkt findet man auf Bucket Lists wohl häufig. Ein Klassiker aus der Kategorie „Was ich schon immer einmal machen wollte. Wenn ich das Geld übrig habe. Wenn ich mich traue. Wenn ich das richtige Motiv gefunden habe…“ Mir gefällt das. Weil es zeigt, dass auch Eltern nicht immer nur vernünftig sein wollen 😉 .

 

Hier geht es zu den Beiträgen der Blogparade.

 

* Dies ist keine statistische Auswertung im wissenschaftlichen Sinne. Die fünf hier aufgeführten Punkte sind mir subjektiv ins Auge gestochen, weil sie besonders oft genannt wurden.

4 replies on “Mamis Bucket-List: Davon träumen deutsche Elternblogger

  1. Hallo,
    es war wirklich eine tolle Blogparade, die viel Spaß gemacht hat. Es war schön einfach mal über sich selbst nachzudenken und herauszufinden, was man denn noch so alles machen bzw. erleben möchte!

    Ganz liebe Grüße Melanie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s