Was bei der dritten Schwangerschaft anders ist

Klar, jedes Kind ist anders und jede Schwangerschaft auch. Beim ersten Mal ist alles wahnsinnig aufregend, neu und auch ein wenig beängstigend. Bei der zweiten Schwangerschaft dagegen fühlt Mama sich oft schon wie ein „alter Hase“. Getoppt wird das noch einmal von der dritten Schwangerschaft. Denn auch die bringt so einige Eigenheiten mit sich. Hier drei Beispiele.

Die Reaktion der Mitmenschen

Als du zum ersten Mal verkündet hast, dass du ein Kind bekommst, gab es es jede Menge Umarmungen, Freudentränen und überschwängliche Gratulationen. Beim zweiten Kind war die Reaktion schon etwas verhaltener. Irgendwie hat man ja erwartet, dass da noch ein Geschwisterchen nachkommt. Deine Umgebung hat sich daran gewöhnt, dass du Mutter bist. Du hast dich in deiner Rolle zurecht gefunden und weißt, was dich erwartet. Na, zumindest weitestgehend.

Und beim dritten Kind? Natürlich gibt es auch diesmal Menschen, die sich ehrlich mit dir freuen. Aber mit drei Kindern weichst du irgendwie vom Standard ab und das führt bei so manch anderem zu Verunsicherung oder Verwirrung. Mach dich auf eine Frage gefasst: „War das geplant?“ Ja, tatsächlich habe ich diese Frage viel zu oft gehört. Und sind wir mal ehrlich: Ich habe mich jedes Mal darüber geärgert. Ebenfalls gerne genommen sind Kommentare wie: „Wirklich? Noch eins?“, „Dann kannst du deinen Job aber an den Nagel hängen.“ oder „Müsst ihr dann nicht umziehen und braucht ihr nicht ein neues Auto?“

Die Zeit rast

Beim ersten Kind wusstest du auf den Tag genau, in welcher Schwangerschaftswoche du warst. Du hat jeden Tag nicht nur in einer App sondern auch in einem dicken Buch nachgelesen, was sich gerade in deinem Bauch tat. Beim zweiten Kind hattest du das aus Zeitmangel dann schon auf einen täglichen Blick in eine Schwangerschaftsapp reduziert. Und beim dritten Kind? Meistens schaust du jetzt nur noch in die App, wenn dich jemand fragt, wie weit du eigentlich bist. Wie war das noch? 32. Woche oder doch schon 33.? Das sagt dir dann zum Glück dein Smartphone, wenn du es im Alltagstrubel mal wieder vergessen hast.

Pinterest_Was bei der dritten Schwangerschaft anders ist

War da nicht etwas?

Apropos vergessen: Zwischen Job, Playdates, Einkaufen und Brotdosen richten, vergisst du manchmal tatsächlich, dass du schwanger bist. Und wenn du mal wieder zu viel auf dem Boden herumgekrabbelt bist, um Legotürme zu bauen oder unter dem Kinderbett nach dem verlorenen Einhorn zu kramen, meldet sich dein Körper zu Wort. Schmerzhaft erinnert er dich daran, dass er gerade mit einer ziemlich großen Aufgabe beschäftigt ist. Dann schleppst du dich durch den Rest des Tages, bis du während der Einschlafbegleitung tatsächlich vor dem Kind einschläfst. Auf dem Boden des Kinderzimmers versteht sich. Und als du mit schmerzenden Knochen wieder aufwachst, denkst du an die erste Schwangerschaft zurück. Als du dich ab sieben Uhr abends mit einer Tasse Schwangerschaftstee aufs Sofa verzogen hast. Manchmal, nach einem besonders anstrengenden Tag, wünscht du dir diese Zeit zurück. Als du die Füße hochlegen und dich auf deinen Körper konzentrieren konntest. Aber nur für einen kurzen Moment. Schließlich ist dein Leben seitdem nicht nur anstrengender, sondern auch um ein vielfaches reicher geworden.

RELATED POSTS

4 Comments

  1. Antworten

    Claudia Herzohr

    9. März 2018

    Ein schöner Artikel!! Ich hab ja gerade erst die zweite hinter mir. Nr 3 darf warten aber ist geplant 🙂

  2. Antworten

    Jananie

    28. Dezember 2017

    Oh ja, so wars wirklich! Nr. 3 wird jetzt bald 4-jährig, Nr. 2 wird 6 und Nr. 1 ist gerade 8 geworden. Beste Frage war damals bei Nr. 3 „Habt ihr keinen Fernseher?“ – wir konnten köstlich drüber lachen. Bei uns waren alle 3 mehr als gewollt. Jede Schwangerschaft und Geburt war etwas Besonderes und anders. Der Freundeskreis hat sich mit Nr. 3 nochmals deutlich reduziert. Aber wir sind happy miteinander und können und wollen es nicht mehr anders. Oft werde ich gefragt „Wie schaffst du das mit Dreien und Job und Haushalt? Ich bin mit einem schon am Anschlag.“ Ich kann nur sagen: „Man wächst hinein. Keine Ahnung wie, aber es funktioniert!“ Und tatsächlich sehr hilfreich ist ein grosses Auto. Wir haben schon seit Nr. 2 einen VW Multivan und lieben dieses Auto. Wir müssen nie darüber diskutieren, wer sein Fahrrad, Laufrad etc. mitnehmen darf…
    Wünsche euch Alles Gute mit Nr. 3 – das wird toll!

  3. Antworten

    Steffi

    27. Dezember 2017

    Ich kann alles was du geschrieben hast voll unterschreiben! Bin auch gerade mit Nr 3 schwanger und die zwei Großen (7 und 2,5) fordern schon ganz schön und lassen wenig Zeit zum ans Schwangersein denken. Das merke ich vor allem wenn ich meine Schwägerin treffe, die zum ersten Mal schwanger ist und für die es kein anderes Thema gibt und vor der kein Babygeschäft sicher ist. Und wir haben für Nr3 noch gar nix gekauft, obwohl jetzt auch schon Schwangerschaftshalbzeit… D.h. ein Kauf beschäftigt uns ziemlich – ein großes Auto muss her. Da war die Erstausstattung für die Großen finanziell ein Klacks dagegen…

    • Antworten

      raise and shine

      27. Dezember 2017

      Hallo Steffi, ja das Thema mit dem Auto haben wir auch noch nicht abschließend geklärt. Hat nicht so einfach 🤔.

      Alles Gute für dich und deinen Bauchbewohner.

      Liebe Grüße

      Regine

Eure Meinung interessiert mich. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.